Category Archive
for: ‘Reflektionen’

Arbeit kann als ein Wirtschaftsgut angesehen werden

Das dritte Kapitel in John Budds Buch „The Thought of Work“ behandelt das Konzept der Arbeit als Ware. Damit ist gemeint, dass Arbeit als Wirtschaftsgut auf dem Markt gehandelt wird. In manchen Ländern, zum Beispiel in Deutschland, ist dies historisch definiert als die Zeit, die der Arbeiter mit der Arbeit verbringt. In anderen Ländern, wie […]

Read More

Ein farbenfrohe Karriere schaffen – GRADE-Vortrag am 7. Mai 2014

Was können Sie tun, um sicherzugehen, dass Ihree Karriere Ihrer Idealvorstellung entspricht? Es gibt keine Garantien oder präzise einzuhaltende Formeln, aber Sie können sich einige Fragen stellen, die Ihre Entscheidungen und Optionen auf dem Weg dorthin lenken können. Das war meine Botschaft an eine Gruppe von Absolventen und Absolventinnen beim GRADE Career Talk am 7. […]

Read More

Gute Planung beugt schlechten Ergebnissen vor: ein warnendes Beispiel

Kürzlich bat mich ein Masterstudent um Hilfe bei seiner Abschlussarbeit. Mit Bestürzung stellte ich fest, dass es hier – nach Jahren der Mühe und einem nur 4 Tage entfernten Abgabetermin – nicht darum ging, sein Englisch zu korrigieren oder die Rechtschreibung zu kontrollieren. Die eigentliche Aufgabe war vielmehr, seinen Text um 40 % zu kürzen! […]

Read More

Trauben und Abschlüsse: Der Wert wird manchmal erst später deutlich

Die Trauben sind reif und gestern habe ich die besonders reifen Trauben abgeschnitten und mit hinauf in mein Appartement genommen. Heute abend nach der Arbeit fiel mir ein wunderschöner Mondhimmel auf und ich trat hinaus auf meinen Balkon – und direkt in meine Traubenschüssel. Okay, Semesteranfang oder nicht, ich sollte wohl besser meine Trauben verarbeiten. […]

Read More

Verlorener Ernte einen Sinn geben

Bevor in ich Urlaub fuhr, konservierte ich die Ernte dieses Sommers sorgfältig in der Tiefkühlung . Ich verbrachte Stunden mit dem Pflücken und Entsteinen von Kirschen, Stunden mit dem Sammeln von Himbeeren und Stachelbeeren (die Stachelbeersträucher benehmen sich wie gereizte Katzen, wenn man versucht, ihnen ihre Beeren abzunehmen, und ich werde oft nach dem Sammeln […]

Read More

Eine Frau braucht ein Fahrrad wie ein Fisch das Wasser

s gibt eine deutsche Redewendung die lautet: „Eine Frau braucht einen Mann so dringend wie ein Fisch ein Fahrrad.“ Dieser Satz kam mir mehr als einmal in den Sinn, als ich am Dienstagabend einem Vortrag einer Kollegin über „Die Geschichte von Frauen und Fahrrädern“ zuhörte. Halten Sie einen Moment inne. Haben Sie jemals über die […]

Read More

Gehen Sie offline! Wenigstens eine Zeitlang

ch habe einen Monat in Irland verbracht und während dieser Zeit traf ich ein paar Amerikaner. Einige von ihnen fragten mich, ob es tatsächlich wirklich möglich sei, während eines ganzen Monats völlig abgeschnitten zu sein von seinem Büro und von elektronischer Kommunikation. Einer der Amerikaner erzählte mir, wie er kürzlich auf einem Ausflug zufällig entdeckt […]

Read More

Warum wir Urlaub brauchen

Hier in Europa ist es selbstverständlich Urlaub zu machen. Warum? Ganz einfach weil Menschen Urlaub brauchen. Wir müssen uns die Zeit nehmen herauszufinden, wer wir als Menschen wirklich sind, frei von all den äußeren Zwängen von Beruf und Geschäftigkeit. Wenn die tägliche Routine entfällt, wird sie ersetzt durch das Bedürfnis, uns losgelöst von unseren normalen […]

Read More

Ein offener Brief an den leitenden Wissenschaftler der Konferenz oder wann wird der Sexismus ein Ende haben? Mit Ihnen!

Lieber Leitender Wissenschaftler, Sie haben einen Vortrag gehalten und dieser war wichtig für meine Forschung. Daher sprach ich Sie beim Kaffee an, beglückwünschte Sie zu Ihrer Arbeit und fragte, ob wir später beim Dinner zusammensitzen könnten, um mehr über das Thema sprechen zu können. Selbstverständlich, antworteten Sie, „Sie sind leicht zu finden“. Ich, verwirrt: „wegen […]

Read More

Der König, Aschenputtel und das Dilemma der 168 Stunden: Arbeit und Freiraum aus Geschichts- und Lebenslaufperspektive

Aus: Hofmeister, Heather 2012. Der König, Aschenputtel und das Dilemma der 168 Stunden: Arbeit und Freiraum aus Geschichts- und Lebenslaufperspektive, in Jeschke, Sabina u.a. (Hg.) Arbeit im Wandel. Trends und Herausforderungen der modernen Arbeitswelt. Berlin: Lit-Verlag, 13-16.   Ich schreibe dies an einem verschneiten Februarmorgen in meinem Heimbüro. Das Thema „Arbeit im Wandel“ lädt mich dazu ein, über […]

Read More
Page 1 of 3123»